Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt


Der Beruf Schulleiterin ist sicherlich allen bekannt. Aber was steckt eigentlich genau dahinter? Unsere Rubrik „Mein Job, dein Job“ soll Einblicke in die verschiedenen Berufsfelder im CJD Erfurt geben. Katja Kirchner ist Schulleiterin der CJD Erfurt Christophorusschule und wird uns mit ihrem Interview hinter die Kulissen eines interessanten Jobs nehmen.

Frau Kirchner, was muss man sich unter dem Beruf „Schulleiterin“ in der CJD Erfurt Christophorusschule vorstellen?

Als Schulleiterin organisiere ich den Schulbetrieb und Unterricht an der CJD Christophorusschule. Außerdem bin ich gemeinsam mit Lehrern und Sonderpädagogischen Fachkräften für die Bildung und Erziehung unserer Schüler verantwortlich.

Mit welchen 5 Schlagwörtern würden Sie Ihren Job beschreiben?

verantwortungsvoll, kommunikativ, begegnungsreich, vielseitig, spannend

Was war Ihre Motivation, sich im CJD Erfurt als Schulleiterin zu bewerben?

Ich wurde während meiner Tätigkeit als Lehrerin an der CJD Christophorusschule vom damaligen Schulleiter angesprochen und erhielt berufsbegleitend die Möglichkeit, eine Fortbildung für Führungskräfte zu absolvieren. Für mich nahm Dr. Claus-Peter Lochner in der Funktion als langjähriger Schulleiter unserer Schule eine große Vorbildrolle ein – die Möglichkeit, die ich durch ihn erhielt, ehrte mich sehr. Außerdem motivierte mich die Erfahrung mit dem freundlichen, engagierten und professionellen Kollegium der Schule dazu, mich der Aufgabe zu stellen.

Welche Eigenschaften muss man mitbringen, um Ihren Job zu machen?

In der täglichen Arbeit stelle ich fest, dass Kompromissbereitschaft, Flexibilität, Organisationsfähigkeit und Entscheidungsfähigkeit erforderlich sind. Außerdem muss ein Schulleiter grundständig Pädagoge sein, um die Bedürfnisse der Schüler und die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen als Basis für gelingende Schule verstehen zu können.

Wie sieht so ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich beginne meinen Arbeitstag im Schulleiterbüro mit der täglichen Absprache mit meiner stellvertretenden Schulleiterin Yvonne Günther. Nach kurzer Klärung der Tagesvorhaben wird die Situation in der Schule eingeschätzt: Gibt es Erkrankungen von Mitarbeitern und Schülern? Sind aktuelle Themen aufgetaucht, die zu besprechen sind? Danach wird ggf. der Vertretungsplan organisiert, es werden E-Mails bearbeitet und Telefonate geführt. Zwischendurch gibt es im Büro immer auch Gespräche mit Eltern, Pädagogen und Schülern. Häufig finden in den Mittagsstunden Beratungen statt, aber auch Termine in Kindergärten, bei Konferenzen usw. sind möglich. Am Ende des Schultages wird der kommende Tag besprochen und es werden aktuelle Themen im Schulleitungsteam bearbeitet.

Mit welchen Herausforderungen müssen Sie sich im Berufsalltag auseinandersetzen?

Das können zum Beispiel besondere Vorhaben, die organisiert werden müssen oder Konfliktsituationen, die es zu klären gilt, sein. Im Allgemeinen gibt es Herausforderungen von kleinen haustechnischen Problemen bis hin zu großen bildungspolitischen Entscheidungen, die sich auf den Schulalltag auswirken.

Was ist für Sie das Besondere an Ihrem Beruf?

Für mich liegt die Besonderheit der Tätigkeit als Schulleiterin in der Verbindung von sehr unterschiedlichen Aufgaben. Jeder Tag ist spannend und die intensive Zusammenarbeit mit ganz vielen verschiedenen Menschen ist sehr erfüllend.

27.09.2017

Hier finden Sie weitere Informationen zum CJD Erfurt Christophorusschule.