Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt

Einmal auftanken bitte! Familienunterstützender Dienst startet im CJD Erfurt

14.07.2016 CJD Erfurt « zur Übersicht

Für alle, die es noch nicht wissen: Das CJD Erfurt hat seit Kurzem ein attraktives Angebot für Familien, die einfach ab und zu Zeit zum Auftanken brauchen. Denn genau das verspricht das Team vom Familienunterstützenden Dienst (FUD) seinen Kunden – Freiraum schaffen, für Dinge, für die man sonst kaum Zeit hat.

„Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen, ihre Familien und Angehörigen. Hierbei spielen das Alter sowie der Grad und die Intensität des Unterstützungsbedarfes eine untergeordnete Rolle“, erklärt Marlen Reinhold, die seit Anfang des Jahres den Familienunterstützenden Dienst aufbaut. Im Erstkontakt mit dem FUD werden die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden besprochen. Außerdem wird über Finanzierungsmöglichkeiten beraten. Jeder, der Zugriff auf Leistungen der Pflegekasse hat, kann die Angebote des FUD stundenweise oder ganztags nutzen. Die Abrechnung erfolgt dann direkt über die Pflegekasse. Aber auch eine private Finanzierung ist möglich.

Freiraum bedeutet für die engagierten Kollegen vom Familienunterstützenden Dienst, die Kunden in ihrer selbstbestimmten Gestaltung des Alltags und der Freizeit zu unterstützen. „Balance für die Seele“ ist das Stichwort, welches einem sofort einfällt, wenn man sich die Angebote der vielseitigen Unterstützungsmöglichkeiten ansieht.

Neben individuellen Freizeitangeboten von Aerobic bis zum Zoobesuch, alters- und Interessengebundene Freizeitgruppen und zahlreichen Bildungsangeboten kann das stetig wachsende Begleiterteam des FUD auch Unterstützung bei Behördengängen, therapeutischen Angeboten und Arztterminen anbieten. Auch eine Unterstützung in Notfällen ist möglich, beispielsweise bei Ausfall eines Familienmitgliedes bzw. einer Pflegeperson wegen Krankheit. „Doch das ist noch längst nicht alles“, verrät Marlen Reinhold. Man merkt der jungen Frau sofort die Leidenschaft für ihren Job an. Sie ist glücklich, mit ihrer Arbeit flexible und bedürfnisgerechte Freiräume zu schaffen. „Wir geben jedem Familienmitglied Zeit für die Erfüllung seiner persönlichen Wünsche, denn das ist unsere Profession“, erklärt sie stolz.

Die Begleitung findet sowohl tagsüber als auch abends, am Wochenende und in den Ferien, regelmäßig oder nach Bedarf statt.

Doch wie steht es um die Meinung zum Familienunterstützenden Dienst von Seiten der Kunden? Wir haben einmal genauer nachgefragt und Marlen Volkmar, eine Kundin der ersten Stunde, und ihre Begleiterin Jessica Rother getroffen. Hier geht es zum Interview.

Damit der Familienunterstützende Dienst noch viel mehr Kunden Freiraum schenken kann, suchen wir ständig flexible, enthusiastische, ehrenamtliche Mitarbeiter, Studierende und Schüler ab 18 Jahren.

Egal ob Kunde oder ehrenamtliche Helfer, nähere Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.