Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt

CJD Power durch Thüringen

10.07.2020 CJD Erfurt « zur Übersicht

Die Aufregung bei den „kleinen Europäern“ war groß, als am Donnerstag drei Abiturienten mit vollgepackten Fahrrädern in ihren Kindergarten kamen. Die Radfahrer aus dem CJD Rostock fahren acht Wochen lang quer durch Deutschland und besuchen viele Einrichtungen, darunter auch das CJD Erfurt. Die Kindergartenkinder haben sich lange auf diesen Besuch vorbereitet, sie haben ein buntes Programm einstudiert und Fragebögen zu ihren Zukunftswünschen beantwortet.

Eigentlich wollten die Abiturienten Maxim, Julian und Niclas nach ihrem Schulabschluss „einfach nur“ eine lange Radtour machen. Seitdem sie jedoch im November 2019 an der CJD Jugendkonferenz teilgenommen haben, sieht ihre Tour nun anders aus.

Die Radtour der besonderen Art ist am 29.06.2020 in Rostock gestartet. Unter dem Motto „Eine Welt für Alle“ fahren die drei Abiturienten in zwei Monaten quer durch Deutschland. Dabei besuchen sie insgesamt 24 Einrichtungen, vor allem CJD Kindergärten und auch einige Bildungspartner des CJD. Die Radfahrer gehen mit Kindern und Jugendlichen in den Austausch und erfragen deren Zukunftswünsche. Die jungen Männer bewältigen auf 47 Etappen eine Strecke von rund 3.500 Kilometern mit fast 10.000 Höhenmetern.

„Eine Welt für Alle“ ist viel leichter umzusetzen, wenn man nicht alleine ist. Deshalb haben sich auf der Etappe vor Erfurt zu den drei Abiturienten neun weitere Radfahrer*innen aus dem CJD Erfurt gesellt. Gemeinsam haben sie die Strecke von Bad Sulza nach Erfurt gemeistert. Ganze 70 km kamen da auf den Tacho.

In Erfurt angekommen, ging es für die Abiturienten zum CJD-Bildungspartner „Goldhelm Schokolade“. Auf der Krämerbrücke gab es für die Jungs aus dem CJD Rostock einen kurzen Einblick in die Produktvielfalt und die wunderbare Welt der Schokolade.

Am nächsten Morgen gab es zur Begrüßung im CJD Kindergarten „Die kleinen Europäer“ den Körperteilblues gegen Muskelkater. Danach stellten sich die jungen Männer aus dem CJD Rostock den aufgeregten Fragen, sammelten die Zukunftswünsche der Kinder ein und übergaben als nachhaltiges Geschenk eine Packung Saatkugeln.

Ein großes Dankeschön an Maxim, Julian und Niclas für den Besuch in Erfurt. Nun geht es für die Abiturienten auf die nächste Etappe nach Oberhof, eine extrem anspruchsvolle Strecke mit über 600 Höhenmetern wartet auf die Radfahrer. Wir wünschen ihnen lockere Beine, keinen Platten, wenig Regen sowie einzigartige Momente, inspirierende Begegnungen und Erinnerungen, die ihre Freundschaft ein Leben lang begleiten.

Weitere Informationen zur Tour gibt es auf dem Blog https://cjdeineweltfueralle.de
Hier berichten die drei Radfahrer über ihre Erfahrungen: wie die Tour läuft, welchen Herausforderungen sie sich stellen müssen, welche Höhen und Tiefen in den zwei Monaten auf sie zukommen und welche einzigartigen Begegnungen sich ergeben.

Hintergrund:

Die Jugendkonferenz ist ein Projekt der Politischen Bildung innerhalb des CJD. Bei der Jugendkonferenz trafen sich 300 Teilnehmende aus ganz Deutschland mit dem Ziel, konkrete Zukunftskonzepte zu erarbeiten. Unter dem Motto „Eine Welt für Alle" entwickelten sie zahlreiche Ideen, die die jungen Menschen aktiv umsetzen. Den Teilnehmenden ist klar, dass Zukunft nur gestaltet werden kann, wenn sie auch die ihnen nachfolgende Generation berücksichtigen. Deshalb waren einige der insgesamt 67 CJD Kitas eingebunden.

Politische Bildung gehört in den CJD Kitas ganz selbstverständlich zur frühkindlichen Bildung dazu. Auf ihrer Fahrradtour holen die Abiturienten nun noch mehr Kinder und Jugendliche ins Boot. Dafür haben die Teilnehmenden der Jugendkonferenz zusammen mit einer Elementarpädagogin einen Fragebogen entwickelt. Darin geht es um Wünsche und Ideen der Jüngsten für ihre Zukunft, aber auch um ihre eventuellen Sorgen. Im Rahmen der achtwöchigen Tour werden die Fragebögen eingesammelt. Die Ideen und Eindrücke fließen in die Ergebnisse der Arbeitsgruppe von Maxim, Julian und Niclas ein. Diese wollen die jungen Menschen dann dem Bundespräsidenten vorstellen.

„Wir wollen die Stimme der Kinder und Jugendlichen im CJD sichtbar machen. Junge Menschen sollen daran beteiligt werden, positive Zukunftsbilder für eine bessere Gesellschaft zu entwickeln“, erklärt Maxim. Niclas ergänzt: „Die aktuelle Situation mit Corona zeigt, welchen geringen gesellschaftlichen Stellenwert Bildung hat. Wir wollen mit unserer Radtour zwei wesentlichen gesellschaftlichen Themenfeldern eine stärkere Lobby verschaffen: der Bildung und dem Umweltschutz.“

Die Aktion ist klimaneutral und nachhaltig. Als „Botschafter“ der Jugendkonferenz bringen die Radfahrer Grüße und Saatkugeln in die Kitas. Die Saatkugeln stehen als Sinnbild für die Jugendkonferenz, denn auch hier geht es darum, Ideen zum Wachsen zu bringen.

Die Radtour wird neben dem CJD von folgenden Bildungspartnern (externen Firmen) unterstützt: Goldhelm Schokolade (Erfurt), allbuyone (Bergheim), akquinet (Hamburg), dlp motive (Walzbachtal), Murnauer Kaffeerösterei (Murnau), Paul Lange & Co (Stuttgart) und share (Berlin).