Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt

Von dicken Kartoffeln und schmutzigen Händen

06.05.2015 CJD Erfurt « zur Übersicht

Erde, Regenwürmer und schmutzige Hände brauchen Kinder, um ihre emotionale
Bindungsfähigkeit, Empathie, Fantasie, Kreativität und Lebensfreude wachsen
zu lassen. Natur ist unverzichtbar für die seelische Entwicklung.

Dieses Wissen ist der CJD Christophorus Schule nicht neu, denn schon seit einigen
Jahren engagiert sich Helgo Pforr mit Herz und Seele für sämtliche Bereiche der
Naturpädagogik in der Schule.

Ein Bereich seiner Arbeit und Leidenschaft ist das Bewirtschaften des
schuleigenen Ackers, in Alperstedt. Die Schüler aus allen Klassenstufen
unterstützen ihn bei den anfallenden Arbeiten mit viel Herzblut und Engagement.

Vor einigen Tagen wurden die 4000qm Ackerland wie jeden Frühling bestellt.
Doch diesmal war es anders, denn die fleißigen Schüler hatten besondere Helfer
aus den 50ziger Jahren -  einen VEND Traktor und eine Kartoffel-Legemaschine.

Beides lieh sich die Schule von einem Hobbybauern aus Stotternheim. Die Maschinen
wurden in liebevoller Detailarbeit restauriert und Instand gesetzt, so dass den
Schülern das Legen der Kartoffeln in nur vier Stunden von der Hand ging. Eine Arbeit,
die in den Jahren zuvor mindestens eine Woche dauerte. Maximilian und Danny aus
der Werkstufe waren die fleißigen Maschinenführer. Sie können es kaum erwarten,
gemeinsam mit den anderen „Jungbauern“ bereits im Juli die ersten Frühkartoffeln
zu ernten.

Gourmet-Restaurants und Hotels stehen bereits auf der Warteliste für den Kauf der
Bio-Kartoffeln. Denn unter der Ernte befinden sich richtige Kartoffelraritäten und
alte Sorten wie zum Beispiel Goldmarie, Angelina, Tannenzapfen und Smaland Rot.

Kartoffelliebhaber sollten sich schnell einen Sack in der Schule sichern, denn dort
werden sie erntefrisch verkauft.


Kartoffel-Hotline:
Yvonne Günther
0361 – 74 66 827
yvonne.guenthernospam@cjd.de