Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt

Traumjob zwischen Alpakas, Esel & Co. – Tierische CJD-Außenarbeitsplätze

13.07.2018 CJD Erfurt « zur Übersicht

Findus, Lea, Floh, Wurm, Milbe, Mosquito und Tango.... Die Namen aller sieben Hofkatzen kann Claudia Lorenz im Schlaf aufsagen. Die sieben Samtpfoten begleiten sie bei ihrer Arbeit auf dem Hof, wuseln zwischen den Beinen lang, beobachten sie beim Fegen des Stalls und hoffen auf kleine Streicheleinheiten. Im Hintergrund plappern Ziegensittiche, grunzen Schweine und ruft eine der Eseldamen, wenn das schneeweiße Alpaka-Duo vorbei stolziert.

Claudia Lorenz arbeitet auf dem Hof des Experience-Instituts für menschliches und tierisches Lernen in Elxleben. Auf dem naturnahen Außenarbeitsplatz der Erfurter Werkstätten des CJD ist sie mit unermüdlichem Einsatz und viel Leidenschaft für die Hofbewohner im Einsatz. Seit mehr als zwei Jahren kann sie nun ihren langjährigen Traum, mit Tieren zu arbeiten, verwirklichen. „Es gibt nichts Schöneres als mit den beiden Alpakas, den drei Eseln, der Schweinefamilie, den sieben Katzen, Vögeln, Enten, Hühnern und dem Schafpärchen fast täglich zusammen zu sein“, freut sich Claudia Lorenz. Sie ist für die Säuberung der Ställe sowie für die Unterstützung bei Ferienfreizeiten verantwortlich. Darüber hinaus hilft sie bei der täglichen Versorgung der Tiere. Zum Arbeiten auf dem Hof fährt sie täglich gemeinsam mit CJD-Kollege René Lange. Er reinigt den Hof, befreit ihn im Herbst von Laub oder im Winter von Schnee und säubert die Veranstaltungsräume des Experience-Instituts.

Claudia Lorenz und René Lange kamen mit einer Vereinsgruppe regelmäßig zu den Tieren auf den Hof. Je mehr Zeit die beiden zwischen Katzen und Co verbrachten, desto größer wurde auch ihr Wunsch, Freizeit und Arbeit zu verbinden und auch beruflich auf dem Anwesen Zeit zu verbringen.

Um genau solche Wünsche der Mitarbeiter der Erfurter Werkstätten umzusetzen, gibt es den CJD-Jobcoach Claudia Handschack. Sie hält Rücksprachen mit dem potenziellen Arbeitgeber bei Neuvermittlung und bleibt in stetigem Kontakt mit ihnen und den Kollegen vor Ort. Vor Beginn der Tätigkeit auf dem Außenarbeitsplatz führt sie Gespräche mit Mitarbeitern und Arbeitsgruppenleitern, füllt Einschätzungsbögen aus und klärt mit den Unternehmen Rahmenbedingungen, wie unter anderem die Arbeitsaufgaben, Bezahlung, Anreise und die Essensverpflegung. Sie tauscht sich auch mit Vertretern der Unternehmen über Bedenken, Wünsche und Ansprüche aus. Dabei sollen eventuelle Vorbehalte abgebaut und konkreten Bedenken erfahrungsbasiert begegnet werden. In einem Bewerbungsgespräch stellen sich die künftigen Außenarbeitsplatz-Mitarbeiter dem Unternehmen vor, sofern sie sich nicht wie im Fall vom Koppe-Hof bekannt sind. Anschließend werden die Aufgaben in einem mehrwöchigen Praktikum, wie auch bei Claudia Lorenz und René Lange, getestet und festgelegt, bevor es in eine feste Außenarbeitsplatztätigkeit übergeht. Im Vertrag zwischen dem CJD Erfurt und Unternehmen sind alle Tätigkeiten und deren Umfang konkret benannt. Jobcoach Claudia Handschack steht immer als Ansprechpartnerin für Arbeitgeber und Mitarbeiter beratend zur Seite. Einmal die Woche ist sie am Außenarbeitsplatz vor Ort, sonst immer telefonisch erreichbar.

Auch Claudia Lorenz und René Lange suchten das Gespräch mit dem Beratungsprofi. Nach einigen Treffen mit Hofbesitzerin Sylvia Koppe wurden zwei ausgelagerte Arbeitsplätze geschaffen. Seitdem erfüllen die beiden Kollegen im Auftrag des CJD Aufgaben auf dem denkmalgeschützten Vierseitenhof. Für die Mitarbeiter auf Außenarbeitsplätzen bleiben Versicherungen und arbeitsrechtliche Regelungen (z.B. die Werkstättenverordnung) des CJD geltend. „Die Zuverlässigkeit von Claudia Lorenz und René Lange ist beeindruckend. Beide arbeiten kontinuierlich, das erleben wir nicht bei allen Mitarbeitern“, schwärmt Sylvia Koppe. Auch mit wie viel Liebe sie auf dem Hof arbeiten, sei offensichtlich. Die Zusammenarbeit wird ihrer Meinung nach auch dadurch gestärkt, dass sie in einem kleinen Team arbeiten. Hier stimmen die Synergien und die Absprachen funktionieren besser.

Alle Außenarbeitsplatz-Mitarbeiter des CJD Erfurt zeigen jeden Tag aufs Neue, was professionelles Arbeiten bedeutet. Gleichzeitig werden sie vor neue Aufgaben gestellt, bauen hierbei ihre persönlichen Fähigkeiten aus und lernen Arbeitsabläufe außerhalb der Werkstätten kennen. Die Kundenunternehmen erhalten mit dem CJD einen zuverlässigen Kooperationspartner und flexible und motivierte Kollegen, die mit ihrer Arbeit Fachkräfte entlasten. Wer damit besonders zufrieden ist, hat jederzeit die Möglichkeit, Mitarbeiter aus dem CJD in eine Anstellung im eigenen Unternehmen zu übernehmen.

Die Geschichte von Claudia Lorenz und René Lange zeigt, das Träume im CJD Erfurt manchmal Wirklichkeit werden, wenn man den Mut hat, sie auch anzupacken. Wir freuen uns auf viele weitere Träumer, die ihre Leidenschaft zum Beruf machen.