Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt

Ein offenes Ohr für Kollegen – Werkstattrat im CJD Erfurt neu gewählt

06.10.2017 CJD Erfurt « zur Übersicht

Am 25. September ging es für die 284 Mitarbeiter der Erfurter Werkstätten des CJD Erfurt an die Wahlurne. Mit ihrem Kreuz stimmten sie für die Kollegen, die Mitglied des neuen Werkstattrates werden und damit künftig ihre Belange vertreten sollen. Der Werkstattrat der Erfurter Werkstätten besteht aus fünf Mitgliedern und besitzt unter anderem Mitspracherecht bei arbeitsorganisatorischen und personellen Fragen. Die Amtszeit der ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder beträgt vier Jahre.

Zwölf Kandidaten stellten sich zur Wahl. Die Mehrheit der Stimmen erhielten letztendlich Katrin Fischmann, Gerhard Gebhardt, Maik Stolberg, Heike Tangermann und Janet Wächter. Damit sind sie stellvertretend das Sprachrohr aller Mitarbeiter der Werkstatt, machen sich stark für die Kollegen, suchen nach Lösungen für offene Probleme und bilden sich auf Fachtagungen und Weiterbildungen weiter. Als „kurzer Draht“ zur Werkstattleitung wird das fünfköpfige Team einmal im Monat mit Dr. Anne Göhler, Leiterin der Erfurter Werkstätten des CJD Erfurt, zusammen sitzen und Probleme und Wünsche aus allen Bereichen der Werkstatt ansprechen. So wurden auf Anraten des vorherigen Werkstattrates die Wochenaufsichten visualisiert, das Angebotsspektrum in der Kantine verändert und eine wöchentliche Werkstattbegehung eingeführt, bei der alle Mitarbeiter Probleme offen ansprechen können – um nur ein paar der etablierten Neuerungen zu nennen. Die Mitglieder des neuen Rates haben das Ziel, dem Erfolg ihrer Vorgänger in Nichts nach zu stehen und immer ein Ohr für alle Kollegen offen zu halten. Gerhard Gebhardt tritt als einziger eine weitere Amtszeit im Rat an und wird dabei seine Erfahrungen einbringen können.

Die Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO) legt die rechtliche Grundlage für die Arbeit des Werkstattrates. Mit Jahresbeginn 2017 erfuhr die Verordnung eine Novellierung. Seitdem ist auch eine Frauenbeauftragte zu wählen. Corinna Küchler erhielt dabei die Mehrheit der Stimmen und wird den Werkstattrat ergänzen. Ihre Aufgabe ist es, sich für die Belange der Frauen in der Werkstatt einzusetzen. Die Stellvertretung übernimmt Sabine Jahn.

Am 29. September gab der scheidende Werkstattrat sein Amt offiziell an die Nachfolger weiter. Wir danken Enrico Eckardt, Marco Rudolph, Kathrin Oberle und Peter Liebig für ihre vier Jahre im Amt. Das neue Team kommt am 13. Oktober erstmalig zusammen. Dann stehen erste Besprechungen und die Wahl des Vorsitzenden auf der Tagesordnung.