Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt

Danke CJD!

27.09.2018 CJD Erfurt « zur Übersicht

Das Telefon klingelt, 20 E-Mails liegen noch unbeantwortet im Postfach und der nette Kollege von nebenan bittet heute schon zum dritten Mal um Unterstützung. Die Schulklasse ist ganz durch den Wind so kurz vor den Ferien und in der Arbeitsgruppe herrscht helle Aufregung, wegen eines Streits zwischen zwei Mitarbeitern… ein ganz normaler Arbeitsalltag für viele von uns. Kein Wunder, dass unser Arbeitskontext oft wenig Raum lässt, mal darüber nachzudenken, wofür wir eigentlich dankbar sind, wenn es sich um unsere Arbeit dreht. Schon Konfuzius hat den Nagel auf den Kopf getroffen mit seiner Aussage: „Wenn du liebst, was du tust, wirst du nie wieder in deinem Leben arbeiten.“

Geht das überhaupt? Wir finden schon. Da gibt es zum Beispiel eine junge Dame im CJD Erfurt die dafür sorgt, dass die Gebäude in der Donaustraße sauber bleiben. Man sieht sie schon von weitem lächeln und ihre gute Laune ist so ansteckend, dass es immer wieder eine Freude ist, ihr bei der Arbeit zu begegnen. Und auch aus der Küche wurden wir vor nicht allzu langer Zeit ziemlich verzaubert von so viel Engagement und Liebe. Dafür und 100 weitere Dinge, die uns in unserem Arbeitsalltag im CJD begegnen sind wir echt dankbar!

Und weil wir es spannend finden auch mal von unseren Kollegen zu erfahren wofür sie im CJD dankbar sind, haben wir uns mal ein bisschen umgehört:

  • In der Schule ist eine Kollegin unglaublich dankbar für das tolle Team, mit dem sie seit Jahren Seite an Seite arbeiten darf.
  • Aus einem unserer Wohnbereiche ist ein Praktikant dankbar über das Wissen, was seine Kollegen mit ihm teilen und die Chance, viele Praxiserfahrungen sammeln zu können.
  • Eine Teamleiterin ist dankbar für das Vertrauen, welches ihr Fachbereichsleiter in sie und ihre Fähigkeiten hat. Sie wird ernst genommen mit ihrem Know-How und kann dadurch über sich hinauswachsen.
  • Und eine Kollegin aus der Verwaltung ist dankbar dafür, dass sie sich in ihrem Job selbst verwirklichen kann und mit ihrer Arbeit jeden Tag das CJD ein Stückchen weiter nach vorn entwickeln darf.

Klingt zu schön, um wahr zu sein. Klar wissen wir, dass es Tage gibt, an denen die Alltagsroutine der Begeisterung für die Arbeit einen dicken Strich durch die Rechnung macht. Doch das Gute daran ist, dass es jeder von uns selbst in der Hand hat. In diesem Sinne, öfter mal dankbar sein hilft!