Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt

Bauernhof-Flair, der Geschmack von Salzwasser und Adrenalin pur – Lebensfreude in den Sommerferien

15.08.2017 CJD Erfurt « zur Übersicht

Die Sommerferien sind seit ein paar Tagen vorbei, doch die Erinnerungen an die schönsten Wochen im Jahr sind noch ganz frisch. Auch die Bewohner aus „Haus Lebensfreude“, dem Kinder- und Jugendwohnbereich des CJD Erfurt, waren unterwegs und haben viel erlebt.

Für fünf Kinder und Jugendliche ging es Mitte Juli für ein paar Tage zum Landgasthof „Alter Bahnhof“ in Heyerode. Aber von wegen alter Bahnhof! Die Reisegruppe fand sich auf einem traumhaft gelegenen und liebevoll hergerichteten kleinen Bauernhof wieder. Dessen Wiese war gespickt mit bunten Holzhäusern, nebenan tummelten sich viele Bauernhoftiere und die Hofkatze schmiegte sich schnurrend um die Beine der Neuankömmlinge. Hinter ihnen lag der Abenteuerspielplatz, den es zu erobern galt.

Nach einer ausgiebigen Erkundung des Geländes folgte am nächsten Tag die Besichtigung der Mühlhäuser Altstadt, inklusive Shoppingtour und Eis essen. Hoch zu Ross ging es auf dem Landgasthof weiter. Das Erlebnis, auf einem Pferderücken zu sitzen, genossen alle sichtlich. Auf den Spuren der Natur ging es am Folgetag im Wildkatzendorf weiter. Die Gruppe reiste außerdem ein bisschen in die Vergangenheit als es das historische Fachwerkstädtchen Wanfried und die uralten Kultstätten der Kelten und Germanen im Opfermoor besuchte. Mit einem Grillfest wurde der Abschluss des Kurzurlaubs zelebriert.

Einmal das Meer sehen – so lautete der Traum einiger anderer Bewohner aus „Haus Lebensfreude“. Dieser Wunsch konnte zwölf von ihnen in diesem Jahr erfüllt werden. Schon Wochen vorher gab es für die Kinder und Jugendlichen fast kein anderes Gesprächsthema mehr als die anstehende große Reise. Ende Juli ging es los in Richtung Ostsee. Die Reise wurde durch eine Spende des Rotary Clubs Erfurt-Krämerbrücke ermöglicht, der dafür 1.000 Euro zur Verfügung gestellt hat.

Auf den letzten Metern zur Unterkunft in Scharbeutz konnten die Erfurter hinter den Dünen schon das Meer sehen und die Freude war riesig, als das Wasser plötzlich bis zum Horizont reichte. So schnell wie möglich wurden die Zimmer bezogen und gedrängelt, dass es endlich den Strand gehen sollte. Nur 50 Meter, dann war die Düne überwunden und das lang ersehnte Meer in Reichweite. Einige schmissen sofort ihre Schuhe weg und rannten direkt zum Wasser. Der erste Schluck Salzwasser sorgte für überraschte Gesichter, so hatte das Badewasser noch nie geschmeckt.

Eine Woche lange konnten die Kinder und Jugendlichen die neuen Eindrücke sammeln und speichern – den Sand zwischen den Füßen, die frische Meeresbrise, die Wellen und das Geschrei der Möwen. Verschiedene Burgen mit Wassergräben wurden gebaut, Boccia oder Ball am Strand gespielt und mit Luftmatratzen und Schwimmreifen im Wasser geplanscht, geschwommen und entspannt.

Außerdem standen einige Ausflüge auf dem Programm, z. B. eine Schifffahrt auf dem Meer, ein Besuch im Erlebnis-Aquarium „SEA LIFE Timmendorfer Strand“ und eine Stippvisite in der Hansestadt Lübeck. Das größte Highlight neben dem Meer an sich war für die Kinder und Jugendlichen der Besuch im „HANSA-PARK“. Die Mutigsten trauten sich sogar auf die höchste Achterbahn Deutschlands, den „Schwur des Kärnan“, bei der sich die Wagen senkrecht nach oben und unten bewegen und mit bis zu 127 km/h über die Gleise rauschen. Nach all dem Adrenalin und der vielen Aufregung waren sich alle einig, zum Ausklang der Urlaubswoche nochmals einen gemütlichen Strandtag zu verbringen.

Egal, ob kleine oder große Reise – Urlaub ist immer schön. Und das wichtigste dabei sind Abwechslung und Erholung. Alle Kinder und Jugendlichen aus „Haus Lebensfreude“, die in den Sommerferien unterwegs waren, brachten viele neue Eindrücke mit nach Hause, an die sie ab jetzt in ihrem Alltag oft zurückdenken können.